MBA Medizinische Berufsakademie GmbH » MBA » Presse » Aktuelle Pressemeldungen

[19.02.2014] Jonas Lau und Juliane Schlag belegen die Plätze 2 und 3 bei der Französchisch-Olympiade auf Kreisebene 
erschienen : Mitteldeutsche Zeitung - Ausgabe Weißenfels 

Französisch-Olympiade

O la, la, die Sprachkönner aus dem Burgenlandkreis

 
 
Lioba König und Michelle Gaudig üben vor einem der Tests.  (BILD: Peter Lisker)
 
 
Von Julia Reinard

Die Französisch-Olympiade der Sekundarschüler im Kreis hat am Dienstag zum zehnten Mal stattgefunden. Die meisten Punkte sammelte dabei ein Zeitzer. Aus Hohenmölsen waren Michelle Gaudig und Lioba König mit dabei.

Weissenfels/Zeitz/MZ. 

Dabei sein ist alles. Das ist das Motto jeder Olympiade. Und so gilt es zur Zeit im russischen Sotschi genauso wie es gestern in Weißenfels bei der Französisch-Olympiade der Sekundarschüler seine Berechtigung hatte. Um teilzunehmen, muss man sich nämlich schon im Schulalltag sprachlich hervortun. Die Besten der Französisch-Klassen werden gefragt, ob sie mitmachen wollen. 20 Sprachkönner kamen so dieses Mal zusammen.

Aus Hohenmölsen waren Michelle Gaudig und Lioba König mit dabei. Sie hatten sich vorbereitet, in dem sie die Texte des Jahres wiederholten. Vor Ort galt es dann, fünf Tests zu durchlaufen. Da wurden Lesefähigkeiten, Hörverstehen, Grammatik, Landeskunde und mündlicher Ausdruck bewertet. Die beiden landeten im hinteren Feld. „Die Übungen waren schwer“, sagte Michelle Gaudig nach den Tests. Mit leeren Händen gingen sie dennoch nicht nach Hause. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde.

Alle haben gelernt

Die Medaillenplätze holten sich Tom Stadelmann, Juliane Schlag und Jonas Lau. Den dritten und den zweiten Platz belegten zwei Schüler der Freuen Schule Burgenland in Naumburg (Jonas Lau und Juliane Schlag). Den Goldplatz errang der Zeitzer Tom Stadelmann. Etwas, womit er nicht unbedingt gerechnet habe, wie er zugibt. Denn: „Die anderen haben ja auch alle gelernt“, so die Argumentation des 15-Jährigen.

Im Gespräch gepunktet

Stadelmann sagt, er denke, er sei im Gespräch am besten gewesen. Die erlangten Punkte bestätigen das. Außer ihm hat nur ein anderer Teilnehmer die gleiche Punktzahl wie er erzielt. Aber er hat in einem weiteren Bereich hervorragend abgeschnitten: In der Sparte Grammatik holte der Schüler der Sekundarschule am Schwanenteich so viele Punkte wie keiner.

Obwohl für alle der Wettbewerb eine spannende Erfahrung war, will weder Stadelmann noch wollen die zwei Hohenmölsener Schülerinnen eine Ausbildung im Sprachbereich. Während Stadelmann seinen Vertrag zur Ausbildung als Immobilienkaufmann schon in der Tasche hat, sucht Lioba König noch nach einer Stelle als Bürokauffrau und Michelle Gaudig im Medizinbereich.

  




« zurück