MBA Medizinische Berufsakademie GmbH » MBA » Presse » Aktuelle Pressemeldungen

[07.03.2015] Schülerin der Freien Schule im Burgenland gewinnt Französisch-Olympiade auf Kreisebene 
erschienen : Naumburger Tageblatt 

FRANZÖSISCH-OLYMPIADE

Naumburger Sprachtalent setzt sich durch

Josephine Lehmann gewinnt Kreis-Wettstreit.

NAUMBURG/HBO/ER - Die beste Französisch-Sekundarschülerin des Burgenlandkreises kommt in diesem Jahr von der Freien Schule in Naumburg. Die Zehntklässlerin Josephine Lehmann setzte sich bei der diesjährigen Kreisfranzösischolympiade der Sekundarschulen in Weißenfels jüngst gegen 14 Konkurrenten durch. Dabei handelt es sich bei der jungen Frau aber weniger um eine Französisch-Spezialistin, sondern viel mehr um ein universelles Sprach-Talente. Konnte Josephine doch bereits vor zwei Jahren schon die Englisch-Olympiade gewinnen. Weitere gute Platzierungen für die Naumburger Freie Schule im Burgenland holten die Zehntklässler Paul Milde mit dem vierten und Charlotte Sander mit dem siebenten Platz.

Insgesamt fünf Schulen beteiligt

In den Räumen der Sparkasse Burgenlandkreis hatten sich zudem Schüler aus Merseburg, Zeitz, Hohenmölsen und Droyßig der achtköpfigen Jury bei der elften Auflage der Französischolympiade gestellt. An der ersten Station, der „Konversation“, musste ein kurzes Gespräch mit dem Französischlehrer geführt werden. „Das sind alles Zehntklässler, die demnächst ihren Realschulabschluss ablegen werden. Hier können sie sich testen, wie sie mit einer solchen Prüfungssituation umgehen sollen“, erklärt Silke Tauhardt, Lehrerin für Französisch und Geografie an der Sekundarschule „Am Schwanenteich“ in Zeitz. Neben solch wichtigen Erfahrungen mit schriftlichen und mündlichen Prüfungssituationen sollen die Jugendlichen laut Tauhardt auch ein anderes Resümee für sich selbst von der Olympiade mitnehmen. Den Kenntnisstand des eigenen Wissens erfahren und sich in einer Fremdsprache verständigen können, darauf kommt es den Lehrern und Lehrerinnen an. „Ich wünsche meinen Schülern einen Aha-Effekt, der bei den meisten aber eher beim Reden einsetzt als beim Lesen“, ist Tauhardt überzeugt.

Grammatik nicht an erster Stelle

„Wir haben auch nicht den Anspruch, dass die Schüler eine fehlerfreie Grammatik beherrschen müssen“, bekräftigt Angela Conrad, ehemalige Lehrerin an der Weißenfelser Beuditzschule und Mitbegründerin der Französischolympiade. „Wenn die Jugendlichen durch den Unterricht die Befähigung erhalten, sich selbstständig in einem französisch sprechenden Land behaupten zu können, dann haben wir gute Arbeit geleistet“, so Conrad weiter.

 

  




« zurück